10
Oct

82 | 2018: a Karlsruhe Odyssey

In dem dreistöckigen Haus am Krokusweg hat sich seit meiner Ankunft am Freitag kaum etwas bewegt. Zu dem Paket von Hello Fresh, inzwischen wohl Good Bye Welk, hatte sich am Samstag noch ein Luftbrief gesellt. Die Crocs im Zweiten liegen noch immer in derselben Konstellation, in der wir sie zurückgelassen hatten, um zu schauen, ob sich in dem dreistöckigen Haus am Krokusweg etwas bewegen würde. Hinter der Tür riecht es nach toter Oma. 9 Duft-Teelichter (Apfel-Zimt) mit einer addierten Brenndauer von 36 Stunden sind machtlos. Jerome studiert jetzt an der KIT. Ich nicht. Aber nach Karlsruhe bin ich trotzdem mitgekommen.

12
Sep

78 | Da wo man noch Hände ringt [Belgien]

Es ist kein Zunicken, denn das kommt aus dem Hals. Es ist eine leichte, angedeutete Verbeugung aus dem Oberkörper. Ein Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung. Die Leute aus meinem Training schauen immer so komisch. Sagst du denn Hallo? Ne nicht so wirklich, ich kenne die ja kaum. Aber das ist eine andere Welt hier, auf dem Sommerlager. Das ist Familie. Oder Sekte, sagt meine Freundin. Da nickt man sich nicht zu. Das ist was anderes. Es ist eine leichte, angedeutete Verbeugung aus dem Oberkörper. Ein Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung. Die Wolken bringen die Kälte, sagte Edda nachts.

17
Aug

74 | Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt (Wien)

Das erste, was ich in Wien nach 9 Stunden Zugfahrt bewusst lese, ist: “Guten Morgen, flüstert die Bio-Handsemmel zur Butterflocke”. Und es ist Werbung an einem Bäcker. Das Wort Butterflocke liest sich schon wienerisch. Buudterfloagke. Bäcker neigen dazu, Werbetexte zu haben, die außerhalb ihres natürlichen Lebensraumes, der Bäckerei, ziemlich deplatziert wirken. Mein Liebling stammt von der Effenberger Vollkornbäckerei. Der Aufbau des Humus ist unsere Zukunft. Werbetext mit Laib und Seele. So wie Bäcker in der Freiburg-Gegend.

...
Dieser Blog verteilt (kaum) Cookies. Für weitere Infos zu Verwendung und Opt-Out siehe: Datenschutz NO OK